Über

  Idee  |  Nur für Veggies?  |  Nur für Profis?  |  Ziele  |  Didaktik  |  Autor  |  Geschichte  |  Interview


Vitamin V ist anders als alle anderen Kochbücher – einige Erläuterungen:

Idee: Eine andere Art zu lernen

Ungefähr 2.000 Kochbücher erscheinen jedes Jahr, und das nur in Deutschland. Der größte Teil dieser Bücher sind Saison-Titel mit trendigen Themen wie Superfood, Chili, Salate, Bowls, Schnelle Küche etc. Ein weiterer großer Teil sind Werke bekannter Köch*innen, gefüllt mit genialen Fotos und erstaunlichen Rezepten.

Eine kleine Handvoll Kochbücher beschäftigt sich mit dem Thema Lernen. Das bekannteste Lehrkochbuch Deutschlands, „Der junge Koch/Die junge Köchin“, begleitet Azubis während der Kochlehre.

Rezepte Rezepte Rezepte

Egal um welches Kochbuch es sich handelt, und auch wenn Warenkunde oder Kochtechnik enthalten sind – zentraler Inhalt sind eigentlich immer Rezepte. Das hat Vorteile, denn schöne Fotos schaut man sich gerne an, und Rezepte geben das Gefühl: „Ich könnte wenn ich wollte, denn hier steht ja wie es geht“. Wenn man fragt, warum jemand ein Kochbuch kauft, sind „Rezepte und Fotos“ regelmäßig ein Hauptgrund.

Lernen

Aber – die lieben Rezepte können auch Nachteile haben: sie sind nicht immer vorteilhaft fürs Lernen. Denn dafür müsste man vom Speziellen (dem Rezept) auf allgemeine Grundregeln schließen können. Wenn man die Grundregeln aber nicht so gut kennt, kann dieser Weg schwer sein.

Sicherer und einfacher ist es oft, von allgemeinen Regeln aufs Spezielle zu schließen. Wenn man weiß wie man auf dem Fahrrad das Gleichgewicht hält und wie man lenkt, dann kann man jede Straße befahren.

Deshalb wird häufig zuerst das Allgemeine gelernt – zB beim Lesen: Wenn man die einzelnen Buchstaben des Alphabets kennt, kann man jeden Text lesen. Wenn man die Grundregeln kennt, kann man diese im Alltag ständig anwenden – und wiederum daraus lernen.

Anleitungen!

Deswegen stehen in Vitamin V allgemeine Regeln (Anleitungen) konsequent im Vordergrund. Anleitungen sind ähnlich aufgebaut wie Rezepte, denn sie erklären Schritt-für-Schritt, wie etwas geht. Der Unterschied ist, daß eine Anleitung unabhängig von bestimmten Zutaten funktioniert – oder andersherum: eine Anleitung gilt für alle Zutaten. Wenn man weiß, wie Pürieren grundsätzlich geht, dann kann man jede Zutat pürieren; wenn man weiß, wie ein Eis grundsätzlich gemacht wird, dann kann man jedes Eis machen: Anleitungen eröffnen Möglichkeiten.

In Vitamin V finden Sie Anleitungen für alle Techniken und für alle Gerichte. Rezepte gibt es auch, sie dienen aber eher als Veranschaulichung der Anleitungen.

Pro & Contra

Dieses Konzept ist für ein Kochbuch sehr ungewöhnlich, und es hat auch Nachteile: Ein Kochbuch ohne Rezepte wirkt vielleicht weniger sexy – vor allem aber ist es enorm aufwendig, allgemeingültige Anleitungen überhaupt erst mal zu entwickeln.

Der Lohn der Anstrengung ist ein Grundlagenbuch, in dem man Themen prima miteinander verlinken kann, in dem das riesig erscheinende Universum der Küche plötzlich überschaubar und kontrollierbar wird, und in dem irgendwie alles drinsteht.

Nur für Veggies?

Alle Infos und alle praktischen Anleitungen gelten für die Zubereitung beliebiger Zutaten – also auch für Fisch & Fleisch, für halal, koscher, Low Carb etc. etc.
Nur bei den Zutaten fehlen Fisch, Fleisch, Insekten etc.

Nur für Profis?

Eigentlich richtet sich Vitamin V als Lehrbuch an Auszubildende und Profis – denn der Bedarf nach v/v steigt, gleichzeitig ist die Ausbildung lückenhaft (freundlich ausgedrückt).

Aber: Dank des cleveren Konzepts, dank einfacher Sprache und Struktur macht Vitamin V schon beim Lesen richtig Spaß und ist ein prima Lesebuch – auch für Laien und sogar für Leute, die sich nicht sonderlich fürs Kochen interessieren.

Ziele

  • Kochen & Backen verstehen – und verbessern
  • Handwerkliche Ausbildung durch präzise Schritt-für-Schritt-Anleitungen
  • Rezeptentwicklung + Herstellung beliebiger Gerichte
  • Übersicht über das “Universum der Küche“

Didaktik: Das „Alles-ist-möglich-System“

Unsere Küche wird immer freier. Heute ist fast alles erlaubt – das gilt für immer neue Zutaten, und auch für immer vielfältigere Arten der Zubereitung.

Ein Nachteil ist, dass man diese Möglichkeiten natürlich nicht alle darstellen kann – eigentlich, denn Vitamin V bietet 2 gute Lösungen:

  • Baukasten-System   Jede Zutat und jede Technik wird einzeln für sich behandelt – ideal zum Lernen!
    Wie wird das im Buch umgesetzt? Am besten sehen Sie es am Register (in der Online-Version: an der Suche): hinter jedem Stichwort steht immer nur eine einzige Seitenzahl – dort finden Sie die komplette Info über das jeweilige Thema.
    Das Prinzip: Zutaten (Bausteine A) werden mithilfe von (Gar-)Technik (Bausteine B) zu Gerichten (C) verarbeitet: A + B = C
  • Gerichte-ABC   Dieses zentrale Kapitel enthält präzise Anleitungen – und zwar unabhängig von Zutaten. Hier steht also ganz grundsätzlich, wie ein Auflauf, Soufflé oder Eis, eine Sauce oder ein Teig gemacht wird – mit beliebigen Zutaten.
    Einfache Beispielrezepte illustrieren die Anleitungen

Diese Struktur hat große Vorteile:

  • 800 Seiten ohne Wiederholung – dafür Platz für einzigartige fachliche Tiefe
  • Infos gezielt abrufen – ohne überflüssige Nebeninfos
  • Aufzeigen von Zusammenhängen durch gezielte Verlinkung
  • Einfache Rezeptentwicklung durch zutatenfreie Anleitungen
  • Verarbeitung beliebiger Zutaten (saisonal, regional, Reste …)
  • Das riesige „Universum der Küche“ wird geordnet und überschaubar

Matthias Biehler …

… ärgert sich gerne über Dinge, die nicht gut funktionieren. Zum Beispiel über Kochbücher, die schön zum Angucken, aber blöd zum Kochen sind.
Kocht gern rezeptfrei, am liebsten mit irgendwelchen Resten. Hat reichlich Berufserfahrung, zB mit dem ersten vegetarischen Restaurant in Marburg (ab 1991), diversen Sterne-Küchen oder einem Bio-Restaurant in Bremen (ab 2009).
Zwischendurch wechselt er zur Produktion von mobilen und faltbaren Möbeln für die Gastronomie. Das flix Buffet-System ist weltweit in den besten Hotels im Einsatz – neue erstaunliche mobile Produkte wie der flix Libero Kickertisch oder die flix Live Miniküche (www.flix.eu) erweitern das Sortiment.

Dezember 2019: Zurück zum Herzblut, also zum Kochen. Nach jahrelanger Vorbereitung erscheint Vitamin V. Dazu gibt es die passende Kochschule.

Geschichte

Vitamin V ist über einen Zeitraum von ca. 30 Jahren entstanden. Zuerst war es die theoretische Basis für Kochkurse, die Matthias Biehler gab – in diesen Kursen ging es nicht ums „Kochen nach Rezept“, sondern darum, wie man, ganz grundsätzlich und unabhängig von bestimmten Zutaten, ein Gericht kocht. Dieses grundlegende Konzept findet sich nun im zentralen lila Kapitel Gerichte.

Vitamin V – warum?

„Notwendig“ wurde ein eigenes Buch, weil normale Lehrbücher bestimmte Nachteile haben – insbesondere bei ihrer Hauptaufgabe, nämlich der Lieferung von Informationen.

Wenn man zu einem bestimmten Thema, zB übers „Pürieren“, Infos sucht, dann schaut man zuerst ins Register. Doch leider ist es kaum möglich, das Gesuchte zu finden – denn hinter dem Stichwort „Pürieren“ stehen meistens mehrere, manchmal sogar Dutzende von Seitenangaben.

„So what?“, denken Sie nun vielleicht, „wie oft gucke ich schon ins Register?“
Tja, erstens: leider ist nicht nur das Register problematisch, denn wenn bei „Pürieren“ mehrere Seitenzahlen stehen, dann sind auch die Infos auf mehreren Seiten verteilt. Deswegen gibt es oft Wiederholungen, eine umfassende Info aber fast nie. Eine Lösung bietet das Baukasten-Prinzip.
Und zweitens: wenn ein Register so gut funktioniert wie das von Vitamin V, das benutzt man es auch – und zwar oft.

Interview

Hier ein kleines Interview über das Crowdfunding: Youtube